Schwedens Knäckebrot

Lieber Besucher, hier kannst Du Interessantes über die Geschichte des schwedischen Knäckebrotes erfahren.

Knäckebrot von Leksandsbrod aus Dalarna, es ist lecker, knackig und kreisrund mit Loch. Es wurde schon früher von den Bauern so gebacken und dann auf einem Stock gelagert. Diese kreisrunde Variante ist das traditionelle Muster des schwedischen Knäckebrots.
Als nettes Mitbringsel aus unseren Urlauben kommt es bei unseren Freunden und Familie sehr gut an, alle warten schon darauf und freuen sich immer sehr.
Es wird heute industriell hergestellt, man kann auch bei eigenen Herstellern, sie haben einem Fabrikverkauf ( “ Bageributiken “ ), sehr leckeres Knäckebrot, Lebensmittel aus der jeweiligen Region sowie auch Souvenirartikel kaufen. Einen solchen Fabrikverkauf gibt es in Leksand am Siljansee in Dalarna.

Knäckebrot

Natürlich kann man sich sein Knäckebrot auch selber backen.
Ich habe es versucht und es war lecker. Eine nette Idee ist auch, wenn man ein paar Scheiben in einer transparenten Tüte als Geschenk verpackt. .

80 g

Sonnenblumenkerne

80 g

Kürbiskerne

80 g

Sesamkerne

150 g

Haferflocken

175 g

Vollkornmehl

3 EL

Rapsöl

etwas

Salz

750 ml

Wasser

Die Kerne in eine Pfanne geben und ohne Fett anrösten. Anschließend alles hacken und mit Mehl, Öl, Salz, Wasser und Haferflocken zu einem breiigen Teig verarbeiten. Von den gerösteten Kernen etwas übrig behalten um das Knäckebrot später damit zu bestreuen.
Nun auf 2 Bleche Backpapier legen und den Teig darauf verteilen und auf ihnen dünn verstreichen.
Die zurückbehaltenen Kerne darüber streuen.
Den Backofen auf ca. 180 Grad vorheizen und die Bleche ca. 45- 50 Min backen. Nach 15- 20 Min jedoch die Platten in Stücke schneiden. Später, wenn das Brot gebacken ist, geht es nicht mehr, es zerbricht alles.
Dann wieder bis zum Ablauf der Zeit in den Backofen.
Nach dem Backen das Brot abkühlen lassen und trocken lagern.
Wenn Du ein rundes Knäckebrot möchtest, kannst du den Teig mit Hilfe einer Schale ( Größe bestimmst Du ) ausstechen und für das Loch in der Mitte, je nach Größe des Brotes, einen Eierbecher verwenden. Geht sehr gut.

Nun habe viel Freude beim Backen.

 

 

Euer Feedback
Habt ihr noch interessante Informationen, Erlebnisse, Geschichten und vieles mehr zum Thema
“ Schwedens Knäckebrot “ ?
Dann schreibt mir eine Email, ich freue mich. 

 

Hier findest Du mein Rezept

rundes Knäckebrot

 

Das Knäckebrot kommt eigentlich aus Schweden, knäcke kommt von “ knacken “.

Gebacken wird es seid ca.1500 Jahren. Früher war es durch seine lange Haltbarkeit oft das einzige Brot im Haus. Das Brot wird kurz und heiss gebacken, anschließend getrocknet, dabei wird ihm ein großer Anteil an Wasser entzogen, es wird knusprig und bei trockener Lagerung daher lange haltbar, man kann das Knäckebrot sehr gut auf Vorrat backen.
Es hat ein ganz spezielles Muster in Form von Mulden, Verarbeitet wird zum backen Roggenmehl und das Brot hat somit einen großen Bestandteil an Ballaststoffen. Bis zu 15 Gramm Ballaststoffe stecken in 100 Gramm Vollkornknäckebrot.

Durch das “ Muldenmuster “ ergeben sich eine Unterseite und eine Oberseite. Die mit der Vertiefung bezeichnet man auch als “ Sonntagsseite”, wenn man sie mit Butter bestreicht, werden die Mulden ordentlich ausgefüllt, was zu einem erhöhten Verbrauch an Butter führt. Diesen Luxus gönnt man sich also eher Sonntags. Die andere, glatte Seite ist somit die “ Alltagsseite “.

 

 

Schweden

Lappland

Lappland

Home

Schwedenflagge

Dalapferd

Walpurgisnacht

Mittsommer

Luciafest

Wandern

Carl von Linné

Berge / Fjälle

Elche

Essen

Süßspeisen

Knäckebrot

Getränke

Lappland

Sámis

Rentiere

Weihnachten

Impressum